Kampfbetontes Spiel endet mit einem gerechten Remis

Die Dornbirner kassieren in der Schlussphase gegen die Schwazer das 1:1 und verpassen damit den Sprung auf Platz zwei.

Kampf war heute Nachmittag angesagt! (Foto: Steurer)

Kampf war heute Nachmittag angesagt! (Foto: Steurer)

Die saisonübergreifende Heimserie des FC Dornbirn in der Westliga-Meisterschaft, die im April mit einem 1:1 gegen den SC Schwaz begann, hielt auch nach dem elften Spiel auf der Birkenwiese. Der Gegner war erneut Schwaz und wieder gab es ein 1:1.

Die Silberstädter zeigten von Beginn an, dass sie sich nicht verstecken. Der alleingelassene Johannes Kinzner (2.) beförderte einen Kopfball knapp daneben. Diese Chance erhöhte die Aufmerksamkeit der Dornbirner, die in der Folge hinten gut standen. Und vorne beschäftigten in gewohnter Manier Yusuf Özüyer, Andrea Lo Re, Manuel Honeck und Philipp Hörmann die gegnerische Hintermannschaft.

Tor des Monats

In Minute elf die 1:0-Führung der Hausherren. Özüyer gelang nach einem Hörmann-Eckball mittels Seitfallzieher aus acht Metern sein neunter Saisontreffer. Ein Tor, das durchaus das Zeug zum Tor des Monats hat. Sehenswert auch die nächste Aktion der Rothosen. Nach Doppelpass (18.) zwischen Özüyer und Hörmann war aber gerade noch ein Fuß dazwischen. Dann riss bei den Jakubec-Schützlingen etwas der Faden und die Tiroler kamen wieder besser ins Spiel. In dieser Phase hatten die Messestädter Glück, denn ein Distanzkracher von Sinan Bicer (27.) ging an die Querlatte. FCD-Keeper Dominik Seiwald wäre chancenlos gewesen. Wenig später traf dies auch auf sein Gegenüber Martin Troppmair zu, denn Honeck (33.) kam nach einem Allgäuer-Querpass völlig freistehend zum Schuss. Er setzte das Spielgerät allerdings aus kurzer Entfernung neben das Gehäuse. Damit war das Pulver verschossen und es ging mit diesem knappen Vorsprung in die Pause.

Platz zwei verpasst

Die Schwazer begannen den zweiten Durchlauf so, wie den ersten. Diesmal scheiterte Kinzner (47.), erneut per Kopf, allerdings an Seiwald. Im weiteren Verlauf konnten sich beide Torhüter nicht über Arbeitsmangel beklagen. Bei den Dornbirnern zogen Lo Re (51.) und Özüyer (57., 65.) den Kürzeren. In der 72. Minute fischte Troppmair einen Kircher-Freistoß aus der Ecke, kollidierte dabei mit dem Pfosten und musste ausgewechselt werden. Die Moral der Gäste wurde dadurch jedoch nicht angeknackst. Sie steckten nie auf und kamen durch Clemens Ringler (87.) zum verdienten Ausgleich, der dem FCD den möglichen zweiten Platz kostete. (Bericht: Günther Böhler – NEUE am Sonntag | Fotos: Philipp Steurer)

 

Trainer Peter Jakubec nach dem Spiel…
„Wir waren heute läuferisch nicht imstande bereits Gezeigtes zu wiederholen und auch im Pass- und Positionsspiel fehleranfälliger als sonst. Darum geht die Punkteteilung in Ordnung. Das Positive, auch wenn wir mal nicht Normalform zeigen, punkten wir.”

 

FC Mohren Dornbirn – SC Schwaz 1:1 (1:0)
Stadion Birkenwiese, 600 Zuschauer, SR Aufschnaiter

Torfolge: 1:0 Özüyer (11.), 1:1 Ringler (87.)

Gelbe Karten FCD: Kircher (6.), Hörmann (41.), Heidegger (63./alle Foulspiel),

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Prirsch, Kühne, Heidegger, Allgäuer; Özüyer, Joppi, Kircher, Hörmann (59./Jenny), Honeck; Lo Re (82./Mair)

Schreibe einen Kommentar