Perfektes Happy End dank Yusuf Özüyer

Der starke Sommerneuzugang ließ uns heute Abend in der 93. Minuten über den Heimsieg und Platz 3 jubeln!

Mit allen Mitteln konnte Kitz das Spiel lang offen halten! (Foto: Stiplovsek)

Mit etwas Glück konnte Kitz das Spiel lange offen halten! (Foto: Stiplovsek)

Vor 800 Fans auf der Birkenwiese ließ der FC Dornbirn von der ersten Sekunde an keinen Zweifel aufkommen, dass man das erste Mal gegen den FC Kitzbühel gewinnen will. Den ersten Warnschuss der Hausherren gab in der vierten Minute Florian Prirsch ab, weitere Möglichkeiten sollten folgen. So traf zehn Minuten später Aaron Kircher den linken Pfosten. Nach genau einer Viertelstunde war es aber soweit: Philipp Hörmann fasste sich aus 20 Metern ein Herz und setzte den Ball zum 1:0 in die linke untere Ecke.

Dies freute nicht nur die FCD-Anhänger, sondern auch den unter den Zuschauern anwesenden Vater Walter Hörmann. Der ehemalige Nationalspieler war bekanntlich von 2008 bis 2012 sportlicher Leiter beim SCR Altach und ist im Ländle kein Unbekannter. Der frühe Vorsprung war allerdings Gift für das Spiel der Rothosen, die im weiteren Verlauf den Gästen aus Tirol das Kommando überließen. Diese konnten jedoch kein Kapital daraus schlagen und wenn es mal gefährlich wurde war Dornbirn-Keeper Dominik Seiwald am Posten. Kurz vor dem Wechsel waren dann die Messestädter wieder präsenter und daher ging die knappe Pausenführung durchaus in Ordnung.

Kircher erhöht auf 2:0

Im zweiten Durchlauf legten die Jakubec-Schützlinge nach nur fünf Minuten nach. Kircher startete ein Solo entlang der Strafraumgrenze und schloss dieses mit einem platzierten Weitschuss erfolgreich ab. Die Kicker aus dem Ski-Mekka zeigten sich aber recht unbeeindruckt und Andreas Salvenmoser (56.) beförderte den Ball an die Querlatte. Kurz darauf wieder die Dornbirner. Andrea Lo Re (60.) konnte nur durch ein Foul gestoppt werden und der Unparteiische zeigte ohne zu zögern auf den ominösen Punkt.

Heidegger vergibt Elfer

Dominik Heidegger trat an und schoss den Ball jedoch an die Torumrandung. Es ging munter weiter. Bei den Tirolern zeigte ein Doppeltausch gleich Wirkung. Luka Dzidziguri verkürzte in Minute 66 aus der Distanz auf 1:2 und läutete damit eine sehr spannende Schlussphase ein.

Die Kitzbüheler machten ordentlich Druck, die Gastgeber suchten ihr Heil im Konterspiel. In der 83. Minute vergab der FCD eine Doppelchance durch Niklas Schranz sowie Yusuf Özüyer, auf der Gegenseite zappelte das Spielgerät in den Maschen. Christian Pauli (87.) besorgte per Kopf den Ausgleich. Und das Zittern hatte kein Ende, denn Zoltan Horvath (90.) vergab aus kurzer Distanz. In letzter Sekunde konnten aber doch noch die Rothosen jubeln. Özüyer bugsierte in der 93. Minute im Fallen den Ball zum umjubelten 3:2 in den gegnerischen Kasten. (Günther Böhler – NEUE am Sonntag)

Als Tabellendritter und mit breiter Brust reisen wir nun kommenden Samstag nach Seekirchen. Mit viel Kampf und einer taktischen Disziplin können wir auch dort bestehen! Per Liveticker seid ihr natürlich wieder Live dabei!

 

 Trainer Peter Jakubec nach dem Spiel…
„Ich freue mich ausschließlich für meine Mannschaft. 10 Punkte aus 5 Partien ist ein toller Punkteschnitt!“

 

FC Mohren Dornbirn – FC Kitzbühel 3:2 (1:0)
Stadion Birkenwiese, 800 Zuschauer, SR Salihovic

Torfolge: 1:0 Hörmann (16.), 2:0 Kircher (51.), 2:1 Dzidziguri (66.), 2:2 Pauli (87.), 3:2 Özüyer (90+3.)

Gelbe Karten FCD: Hörmann (44./Kritik), Mair (64./Foul)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Prirsch, Heidegger, Mair, Allgäuer; Özüyer, Kircher, Joppi, Hörmann, Jenny (74./Schranz); Lo Re (90+2./Honeck)

Schreibe einen Kommentar