Unglückliche Niederlage am 4. Spieltag

In einem unterhaltsamen Ländle-Duell kam unsere Truppe nie wirklich ins Spiel. Marc Kühne sah in Minute 37 Rot. Viele fragwürdige Schiedsrichter Entscheidungen prägten das Spiel.

Ein überforderter SR zog in Minute 37 Rot gegen Kühne. Harder Tätlichkeiten wurden "übersehen". Foto: Oliver Lerch

Ein überforderter SR zog in Minute 37 Rot gegen Kühne. Harder Tätlichkeiten wurden “übersehen”. Foto: Oliver Lerch

Im Westliga-Derby gegen die zuvor noch  ungeschlagenen Dornbirner behielt Hard durch drei Treffer in der letzten Viertelstunde mit 3:0 die Oberhand. Mitentscheidend war sicher der Ausschluss von FCD-Abwehrrecke Marc Kühne knapp vor der Pause. Rothosen-Chef Peter Jakubec sprach aber dennoch von einem verdienten Sieg der Harder. Für den Unparteiischen hingegen fand er nicht so nette Worte. Laut Jakubec wurde mit zweierlei Maß gemessen. „Nach knapp einer halben Stunde wurde eine klare Tätlichkeit von Santin an Prirsch nicht geahndet“, stellte Jaki erbost fest.

Flotte Partie

Die 800 Fans im Harder Waldstadion bekamen von der ersten Minute an eine flotte Partie mit zahlreichen Chancen zu sehen. Den ersten Warnschuss gaben die Gäste durch Philipp Hörmann (8.) ab. Auf der Gegenseite zwang Batir kurz darauf Keeper Dominik Seiwald zu einer ersten Parade. Es folgten Versuche von  Dornbirns Yusuf Özüyer (16.) bzw. Santin (33.), denen jedoch kein Erfolg vergönnt war. Und in der 37. Minute avancierte bei den Messestädtern Kühne zum Unglücksraben der anderen Art. Er zog nach einem Abspielfehler eines Teamkollegen bei Santin die Notbremse und wurde dafür vorzeitig unter die Dusche geschickt.

Nach dem Wechsel ging es zunächst unvermindert intensiv weiter. Eine direkte Batir-Ecke (47.) wäre fast in den Maschen gelandet und bei  Dornbirn beförderte Andrea Lo Re (50.) eine Direktabnahme über die Querlatte.

Die Schlussviertelstunde

Batir legte sich aus 25 Metern den Ball zurecht und traf genau in die linke obere Ecke zum 1:0 (78.). Zehn Minuten später ließ Yasar den zweiten Treffer folgen. Das 3:0 der Harder fiel in der Nachspielzeit durch Yildiz. (Günther Böhler – NEUE am Sonntag / FCD)

 

 Unser Trainer Peter Jakubec nach dem Spiel…
„Natürlich ist das Ergebnis enttäuschend, aber der Harder Sieg ist sicher nicht unverdient. In Unterzahl hatten wir zwar auch noch unsere Chancen, aber fast 60 Minuten in Unterzahl sind schwierig zu bestreiten. Wir haben 2 katastrophale Entscheidungen, die zum Ausschluss von Kühne und zum 0-2 führten, im Spiel getroffen und haben uns eigentlich selber damit geschlagen. Die Insultierung unseres Spielers Prirsch durch den Harder Santin wurde von SR Baumann zwar bestätigt gesehen zu haben, er meinte aber, die Insultierung sei nicht so schlimm gewesen. Nächstesmal rate ich unserem Spieler sich bei gegnerischen Insultierungen zu entschuldigen, zumindest bei diesem SR.“

 

FC Hard – FC Mohren Dornbirn 3:0 (0:0)
Waldstadion, 800 Zuschauer, SR Baumann (schwach)

Torfolge: 1:0 Batir (78.), 2:0 Yasar (88.), 3:0 Yildiz (90.)

Gelbe Karten FCD: Hörmann (72.), Prirsch (79./beide Foulspiel)

Rote Karte FCD: Kühne (37./Notbremse)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Prirsch, Kühne, Heidegger, Allgäuer; Özüyer, Joppi, Kircher (87./Schranz), Hörmann, Honeck; Lo Re (61./Jenny)

Schreibe einen Kommentar