Unser Trainer Peter Jakubec gewährt uns einen Blick auf die Vorbereitung und die kommende Saison

Die wichtigste Zeit für diese Saison liegt schon etwas zurück. Nämlich die Zeit der Zusammenstellung des Teams dieser Saison, die damit verbundenen Spielergespräche, die Auswahl der Spieler die bleiben sollen und gehen müssen, die Auswahl der Spieler die kommen sollen,…

Trainer Peter Jakubec_1Die Teamzusammenstellung kann nach dem 15.7. nicht mehr korrigiert werden, erst im Winter sind Nachjustierungen wieder möglich, aber eigentlich nicht gewollt. Daher ist es umso wichtiger, sich keinen Fehlgriff zu erlauben und die „richtigen“ Spieler zu verpflichten. Spieler, die das Potenzial für die Liga mitbringen, die das Potenzial für die Liga noch entwickeln können, Spieler die leistungswillig und strukturiert sind, charakterlich top und die noch Ziele erreichen wollen und bereit sind dafür Opfer zu bringen. Immerhin spielen wir in der dritthöchsten Liga und das ist kein Breitensport mehr.

Ich denke, die sportliche Leitung hat sehr gute Arbeit geleistet und viele meiner Wünsche umgesetzt. Der Kader ist mit 20 Feldspielern und 2 Torhütern bestückt und hat eine gute Qualität. Wir haben wieder junge Dornbirner (Bokanovic, Gurschler und Thurnher) in den Kader aufgenommen und hoffen, dass sie eine ähnliche Entwicklung nehmen, wie es die Eigenbauspieler Robin Jenny (Jg. 1997) im Frühjahr gelungen ist oder wie sie Florian Prirsch (Jg. 1998) Spiel für Spiel zeigt. Es liegt aber alleine am Spieler selbst wie sehr er dazu gewillt ist.

Wir haben neben den drei U18-Spielern sehr gute und ausbaufähige Spieler (Lo Re, Schranz, Özüyer, Allgäuer, Haselwanter) dazu bekommen, aber auch verdienstvolle Spieler verloren, mit denen wir vergangene Saison bestes Ländle-Team wurden und den Cup-Titel in Hohenems verteidigen konnten.

Der Kader hat einen Altersdurchschnitt von 21,6 Jahren und trotzdem das Potenzial in der RL eine gute Rolle zu spielen. Die Neuverpflichtungen weisen sogar einen Altersdurchschnitt von nur 19,12 Jahren (!) aus und zeugen von unserem Willen, jungen talentierten Spielern die Plattform RL anzubieten.

Trainer Peter Jakubec_2Leider haben wir auch noch Sorgenkinder: Christoph Domig, bei ihm ist die Rückkehr nach seinem Kreuzbandriss absehbar. Johannes Hirschbühl (Achillessehnenriss) fällt noch länger aus und wird wohl erst im Frühjahr wieder eingreifen können. Wir dürfen nicht vergessen, mit dem Einstieg ins Mannschaftstraining ist es ja alleine nicht getan. Der Spieler muss auch den Rückstand im fußballspezifischen Bereich nachholen und es dauert, bis der Spieler zu einer Spielform kommt. Unser Pechvogel ist Nachwuchshoffnung Jeremy Thurnher, der sich einer OP an einer Sehne unterziehen musste und im Herbst ausfallen wird. Auch Spieler, die in der 4 wöchigen Vorbereitungszeit noch in Urlaub gehen, sind für mich Sorgenkinder.

Die Testspielgegner waren sehr anspruchsvoll ausgesucht. Die Ergebnisse dementsprechend und trotzdem bringen uns starke Vorbereitungsgegner mehr als Vergleiche mit unterklassigen Gegnern. So hat mir dann auch das erste Pflichtspiel im Öfb-Cup gegen die höherklassige Profitruppe um Karl Daxbacher, den SKN St. Pölten, trotz des Ausscheidens sehr viel Spaß gemacht. Unsere junge und durch Ausfälle (Domig, Hirschbühl, Hasberger, Jenny, Honeck, Thurnher, Hörmann, Schranz) personell geschwächte Truppe hat sich toll präsentiert. Der Kader wird zudem an Qualität und Tiefe gewinnen, wenn wieder alle an Bord sind und der Konkurrenzkampf entbrennt dann erst wirklich.

Die Mannschaft hat ihre Ziele gesteckt. Im VFV-Cup wollen wir den Titel zum 3. Male en suite holen und etwas schaffen, das in Vorarlberg einmalig ist. In der Meisterschaft stecken wir uns kein Platzierungsziel, sondern Punkteziele in zeitlich regelmäßigen Abständen, die dann kontrolliert werden und wieder neu angelegt werden.

Unsere Mannschaft hat eine spannende Meisterschaft inkl. Cup-Saison vor sich. Wir werden vielleicht nicht immer den tollsten und erfolgreichsten Fußball zeigen, aber zumindest werden wir es versuchen. Das junge Team braucht aber auch Zeit und Unterstützung. Mit der Unterstützung von den Rängen und vom Fanklub „White Devils“ wird auch alles etwas leichter werden.

Vielen Dank Jaki!

Schreibe einen Kommentar