Die Russen machen das Dutzend voll

Dornbirn, über eine Stunde in Unterzahl, zog im internationalen Testspiel gegen Spartak Moskau, wie zu erwarten, den kürzeren. 1500 Zuschauer sahen ein 12:0 für die Russen.

Fußball: FC Dornbirn - Spartak Moskau Dornbirn Birkenwiese

Tolles Spiel vor toller Kulisse! (Fotos: Dietmar Stiplovsek)

Spartak wollte es gleich wissen und trat mit sechs Nationalspielern in der Startformation an. Neben den Russen Sergey Parshivlyuk, Evgeny Makeev, Roman Shirokov und Denis Davydov bekamen es die Rothosen auch mit Jano Ananidze (Georgien) sowie Aras Ozbiliz (Armenien) zu tun. Aber auch die Messestädter sorgten mit dem Einsatz von insgesamt vier Testspielern aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Brasilien für internationales Flair auf der Birkenwiese. Und der Schweizer Andreas Lo Re war es auch, der in Minute 20 die erste gefährliche Aktion des FCD einleitete. Testkollege Stephan Mba verstolperte jedoch.

Die Zeit zuvor stand jedoch ganz klar im Zeichen des neunfachen russischen Meisters, der allerdings keine nennenswerten Akzente setzte. In der 23. Minute war es aber soweit: Makeev servierte ideal auf Davydov, der den Ball flach zum 1:0 in die lange Ecke schob. Kurz darauf konnte Julian Mair den enteilenden Anadize nur regelwidrig bremsen (Anm.: er zupfte am Trikot) und sah Rot. Regelkonform ja, aber für ein Freundschaftsspiel eine harte Entscheidung. Mit einem Mann mehr am Platz hatte Moskau wenig Mühe zu weiteren Toren zu kommen. Davydov (32.) legte nach und mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten – Shirokov und Pavel Yakovlev trafen – war der 4:0-Zwischenstand perfekt.

Starke zweite Garnitur

Fußball: FC Dornbirn - Spartak Moskau Dornbirn BirkenwieseIn weiser Voraussicht, was folgt, machten die Russen in der Pause den wohlwollenden Vorschlag, dass die Dornbirner wieder mit elf Mann weitermachen. FIFA-Schiedsrichter Robert Schörgenhofer konnte allerdings nicht zustimmen. Und so hatte auch die zweite Garnitur der Moskauer – mit den Nationalspielern wie Artem Rebrov, Sergey Parshivlyuk (beide Russland), Quincy Promes (Holland), Ivelin Popov (Bulgarien) und dem Deutschen Serdar Tasci sicher nicht als solche zu bezeichnen – keine Probleme das Bestschießen fortzusetzen.

Fußball: FC Dornbirn - Spartak Moskau Dornbirn BirkenwieseIn nur sechs Minuten erhöhten Goalgetter Promes (2), Viacheslav Krotov sowie Popov auf 8:0 und nach einer kurzen Verschnaufpause sorgte ein Promes-Doppelpack (67., 70.) für die Zweistellige. Und mit zwei weiteren Treffern machte Spartak sogar das Dutzend voll.

 

Unser Trainer Peter Jakubec nach dem Spiel…
„Es hätte ein schönes Fußballfest werden können, zwischen einem Amateurteam und den Stars von Spartak. Sehr viele Zuschauer sind gekommen, viele Funktionäre haben sich im Umfeld bemüht, meine Spieler waren voller Vorfreude und wollten das Spiel einfach nur genießen  und auch Spartak Moskau wollte, wenn möglich nur etwas gefordert werden. Bis der SR gemeint hat, es gehe um viel mehr als nur um ein Fußballfest und zückte zur Überraschung aller im Stadion eine Rote Karte. Es wäre gut gewesen, wenn uns Herr Schörgenhofer informiert hätte, wie er seine Spielleitung anlegt, dann hätte ich unsere Spieler darauf vorbereiten können. Aber das ist ja auch nicht passiert.“

 

FC Mohren Dornbirn – Spartak Moskau 0:12 (0:4)
Stadion Birkenwiese, 1500 Zuschauer, SR Schörgenhofer

Tore: Davydov (23., 32.), Shirokov (38.),Yakovlev (40.), Promes (51., 52., 67., 70.), Krotov (53., 57.), Popov (56.), Romulo (87.)

Rot: Mair (26./Torraub)

 

Bericht von Günther Böhler – NEUE Tageszeitung – Starker Kooperationspartner des FC Mohren Dornbirn!

Das Video zum Spiel:

Schreibe einen Kommentar