Rothosen-Niederlage in Kufstein

Mit einer Niederlage in letzter Minute endete das Auswärtsspiel in Kufstein. Zwar gingen unsere Jungs durch Philip Hörmann in Führung, doch am Ende war das leider zu wenig.

Jaki war mit der gezeigten Leistung  nicht zufrieden!

Jaki war mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden!

Die Anfangsminuten ließen ganz bestimmt nicht auf einen Sieg schließen. Dornbirn in den ersten zehn Minuten bärenstark. Nur der Kufsteiner Torhüter verhinderte die Führung der Vorarlberger. Doch allmählich fing das „Werkl“ der Heimelf an schmierig zu laufen. Nach mehreren Anläufen fehlte es eigentlich nur an der Schussgenauigkeit. Doch die Gäste wussten zu Kontern und schossen sich  mit ihrer 1:0-Führung in der 17. Spielminute dann doch noch vor den Hausherren in den Mittelpunkt. Das Tor für die Vorarlberger erzielte Philipp Hörmann, der den Konter von der rechten Seite eiskalt verwertete. Das Spiel für die magere Zuschauerzahl keineswegs uninteressant und mit spannendem Fußballwert, für den jedoch beide Teams verantwortlich zeigten. Knapp vor dem Halbzeitpfiff wurde die Tiroler Bemühung belohnt. Der FC Kufstein schoss seinen Ausgleichstreffer ebenfalls durch einen Konter. Obwohl der Anlauf dazu war recht mühsam. Viermal versuchten sich innerhalb von Sekunden Kögl, Baydar und  Mayerl – bevor Steger der entscheidende Schuss gelang. Damit war vorerst einmal der Halbzeitstand von 1:1 gegeben.

Spiel auf Augenhöhe

Das muntere Spiel startete mit demselben Unterhaltungswert auch in die zweite Spielhälfte. Kälte und Regen machten den Fußball Protagonisten nicht zu schaffen. Die Teams standen mit ihren Leistungen auf Augenhöhe und so entwickelte sich bis zum Ende hin, weiter ein spannendes Spiel. Wenn auch im Laufe der Spielzeit Dornbirn und Kufstein ein geringeres Tempo gingen. Die Teams neutralisierten sich zusehends und jeder im Stadion rechnete nach Ende der regulären Spielzeit mit einem Unentschieden. Doch diese Rechnung wurde ohne dem eingewechselten „Youngster“ Nino Schuler gemacht. Es war die letzte Aktion und wiederum ein Konter der das Spiel schlussendlich zu Gunsten der Tiroler entschied. Thaler in der Abwehr Spielmacher Treichl, der ebenfalls eingewechselt wurde, leiteten über rechts diesen Angriff ein, den Schuler zum Siegestor einnetzte. (fanreport.com)

 

Unser Trainer Peter Jakubec fand nach dem Spiel deutliche Worte…
“Eine inferiore Leistung des gesamten Teams. Unser Fußball war purer Halli-Galli Fußball. Unsere Offensive ungefährlich und kümmert sich Null ums Umschaltspiel, das Mittelfeld bemüht aber äußerst lässig und schlampig. Die Defensive verdient diese Bezeichnung nicht. Ich habe 11 verspielte Kinder gesehen, aber kein Männerteam. Ich schäme mich für diese Leistung und für jeden einzelnen Spieler!”

 

FC Kufstein – FC Mohren Dornbirn 2:1 (1:1)
Grenzlandstadion, 70 Zuschauer, SR Hochstaffl (S)

Torfolge: 0:1 Hörmann (17.), 1:1 Steger (44.), 2:1 Schuler (90+1.)

Gelbe Karte FCD: Mair (16./Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Mair (37. Prirsch), Dold, Heidegger, Kühne; Jenny, Joppi (46. Smoljanovic), Kircher, Hörmann; Alibabic, Honeck

Schreibe einen Kommentar