FCD steht wieder im VFV-CUP-Finale!!

In einem chancenreichen Städte-Duell besiegt die Jakubec-Truppe den VfB Hohenems knapp mit 2:1. Der Underdog erwies sich dabei als sehr hartnäckiger Gegner.

Franco Joppi volley zum 0:2!

Franco Joppi volley zum 0:2!

Die Neuauflage des Vorjahresfinalspiels zwischen dem VfB Hohenems und FC Mohren Dornbirn endete mit einem 2:1-Erfolg für die Messestädter. Für den Titelverteidiger bedeutet dies das vierte Finalticket in den letzten fünf Jahren. Somit stehen sich am 10. Juni erstmals seit 2004 (Anm.: Hohenems gegen Hard) wieder zwei Westligisten – der FC Höchst machte am Mittwoch das Rennen – im Endspiel gegenüber.

Rothosen-Youngster besorgt 1:0

Die Cup-Kontrahenten, die beide stark ersatzgeschwächt antraten – bei den Gästen fiel kurzfristig auch Philipp Hörmann aus, gönnten sich vor 800 Fans im Herrenried nur eine kurze Abtastphase. In Minute neun gab es die erste Großchance für die Dornbirner, doch Dennis Alibabic setzte den Ball nach einer idealen Honeck-Vorlage knapp über das Gehäuse. Kurz darauf sorgten die Emser erstmals für Gefahr, aber auch Adrian Klammer (14.) zielte daneben. Im weiteren Verlauf übernahm der Westligist das Kommando und ging in der 23. Minute auch in Führung. Youngster Robin Jenny (17) verwertete eine Flanke von Marc Kühne per Kopf zum 1:0. Und nur zwei Minuten später fand Manuel Honeck beim Versuch gleich nachzulegen in VfB-Goalie Martin Bischof seinen Meister.

Dann aber waren die Hausherren wieder an der Reihe. Johannes Klammer (27.) scheiterte aus spitzem Winkel an FCD-Keeper Dominik Seiwald und nach genau einer halben Stunde war bei einem Schuss von Kamil Techt ein gegnerischer Fuß dazwischen. Erst kurz vor der Pause die nächste nennenswerte Aktion. Bischof parierte einen Kühne-Kracher aus kurzer Distanz und verhinderte somit einen höheren Rückstand.

Emser geben nicht auf

Nur eine Minute nach Wiederbeginn ein weiterer Hochkaräter für den sehr offensiv eingestellten Abwehrrecken Kühne. Er verfehlte aber aus sieben Metern sein Ziel. Auf der Gegenseite hatte in der 63. Minute De Souza den Ausgleich auf dem Fuß, doch Seiwald klärte in extremnis zur Ecke. Der nächste Auftritt gehörte wieder Bischof, der einen Kopfball von Dominik Heidegger (70.) über die Latte lenkte. Als nach 82. Minuten Franco Joppi den Rebound nach einem Versuch von Philipp Stoss zum 2:0 verwandelte, schien die Sache gelaufen. Die Emser steckten aber nie auf und konnten durch einen abgefälschten Schuss von Johannes Klammer (88.) verkürzen. Obwohl der Vorarlbergligist am Ende alles nach vorne warf, blieb es beim 2:1 für den siebenfachen Pokalsieger aus Dornbirn.

FCD-Coach Peter Jakubec sprach von einer gut gelösten Aufgabe seiner Jungs und war zufrieden. Gegenüber Rainer Spiegel sah das Glück nicht auf der Seite seines Teams und haderte auch mit dem Schiedsrichter. (Bericht: Günther Böhler – NEUE | Fotos: Stiplovsek/Knobel)

 

VFB Hohenems – FC Mohren Dornbirn 1:2 (0:1)
Herrenriedstadion, 800 Zuschauer, SR König (schwach)

Torfolge: 0:1 Jenny (23./Kopfball), 0:2 Joppi (82.), Klammer (88.)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Kühne, Heidegger, Dold, Mair; Smoljanovic (60./Altindal), Kircher, Joppi, D. Alibabic (70./Stoss), Jenny (90+4./Pleij); Honeck

 

Endspiel:
Mittwoch, 10. Juni 2015:
FC Höchst – FC Mohren Dornbirn
Herrenriedstadion, 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar