39. VFV-Toto-Cup, Viertelfinale – Franco Joppi erlegt den DSV im Alleingang

Die Rothosen gewinnen das Lokal-Duell gegen den Dornbirner SV mit 3:0 und sichern sich somit das Halbfinalticket im 39. VFV-Cup.

Dreifachtorschütze Franco Joppi war der überragende Mann am Platz!

Dreifachtorschütze Franco Joppi war der überragende Mann am Platz! (Foto: Steurer)

Traumwetter, Traumkulisse – 1000 Zuschauer pilgerten zum Sportplatz Haselstauden, Traumgegner. Nur der Traum des Dornbirner SV vom Aufstieg ins VFV-Cup-Halbfinale erfüllte sich nicht. Die Hoffnungen gegen den großen Bruder FC Mohren Dornbirn zu bestehen wurden schon sehr früh jäh zerstört. Nach nur zwölf Minuten hieß es durch einen verwandelten Strafstoß 0:1 und zudem musste Kapitän Kevin Albrich vorzeitig unter die Dusche.

Knackpunkt der Partie

„Das war sicher der Knackpunkt in dieser Partie, für die wir uns einiges vorgenommen haben“, ließ Ludwig Reiner, Chefcoach des Landesligisten, wissen. „Meine Jungs haben alles probiert. Dornbirn hat aber nichts zugelassen.“

Doch nun zum Geschehen rund um diesen Knackpunkt: Franco Joppi scheiterte zunächst am herauslaufenden DSV-Keeper Dominik Dünser, der beim Rebound nicht mehr den Weg zurück ins Tor fand. An seiner Stelle versuchte sich Albrich, dessen Handabwehr allerdings einen Elfmeter und die Rote Karte einbrachte. Joppi (12.) verwertete. Wer jedoch erwartet hatte, dass der Westligist nun in Überzahl drüberfährt, wurde eines Besseren belehrt. Die Haselstauder wollten ihren zahlreichen Fans weiterhin etwas bieten und versuchten mitzuspielen. Zwingende Tormöglichkeiten konnten zwar keine kreiert werden, doch auch die Gäste von der Birkenwiese hatten ihr Pulver vorerst verschossen.

Kurz nach dem Wechsel die große Ausgleichschance für die Hausherren.  Nach einer Karatay-Hereingabe segelte FCD-Goalie Dominik Seiwald vorbei, doch Landesliga-Goalgetter Julian Schelling (50.) war so überrascht, dass er den vor ihm liegenden Ball nicht im Gehäuse unterbrachte. Auf der Gegenseite war erneut ein Elfer notwendig, um das Spielgerät im Tor unterzubringen. Nach einem Foul von David Kovacec an Elvis Alibabic zeigte sich in Minute 59 wieder Joppi als Schütze verantwortlich und erhöhte auf 2:0. Und nur acht Minuten später machte der 26-Jährige mit seinem dritten Treffer – er verwertete eine Prirsch-Hereingabe – endgültig alles klar.

Am Ende blieb es, der junge DSV-Torhüter Dünser konnte sich mehrfach auszeichnen, bei diesem 3:0. Titelverteidiger FC Mohren Dornbirn löste somit sein Halbfinalticket für den 6. Mai. (Günther Böhler – NEUE / Fotos: Philipp Steurer)

 

Co-Trainer Hans Peter Pircher nach dem Spiel…
„Nur das Ergebnis passtDer Spielverlauf kam uns sehr entgegen, doch wir haben es in Folge verabsäumt, richtig Fußball zu spielen“.

 

Dornbirner SV – FC Mohren Dornbirn 0:3 (0:1)
Sportplatz Haselstauden, 1000 Zuschauer, SR Gangl

Torfolge:  0:1 Joppi (12./Handelfmeter), 0:2 Joppi (59./Foulelfmeter), 0:3 Joppi (67.)

Rote Karte: 10. Kevin Albrich (DSV/Torraub)

Hella Dornbirner SV: Dünser; Fetz, Tsohataridis, Kirchmair (78./Höfle), Albrich; Streitler (83./Pacolli), Stanojevic, Kovacec, Birgfellner; Yildirim (43./Karatay), Schelling

FC Mohren Dornbirn: Seiwald; Mair, Kühne, Heidegger, Prirsch (71./Wehinger); Kircher (71./Smoljanovic), Hirschbühl, Hörmann, Joppi; E. Alibabic, Honeck (64./Jenny)

 

Die restlichen Partien:
RW Rankweil – VfB Hohenems 2:4 i.E./2:2 (0:1)
FC Höchst – FC Alberschwende 5:4 i.E/0:0
FC Schruns – SK Brederis 3:0 (2:0)

Weitere Termine:
Halbfinale: 6. Mai 2015
Endspiel: 10. Juni 2015

Schreibe einen Kommentar