Rothosen verlieren in Kitzbühel

Der FC Kitzbühel gab sich gegen den starken Konkurrenten aus Dornbirn keine Blöse und gewinnt mit 3:1.

Trotz Niederlage einer der Besten - Unsere Nummer Eins!

Trotz Niederlage einer der Besten – Unsere Nummer Eins!

Dass das erste Heimspiel der Kitzbüheler nicht am Rasen, sondern am sehr kleinen Kunstrasenplatz ausgetragen werden musste, kam den Kitzbühelern dann nicht ganz ungelegen. Den Untergrund und die Größenverhältnisse aus der Vorbereitung noch gewöhnt, begannen die Hausherren druckvoll und stürmisch. In der 8. Spielminute vergab Neuzugang Pauli knapp und nach 20 Minuten wehrte der Dominik Seiwald einen Hartl-Kopfball sensationell ab. Nach 28 Spielminuten war es dann aber soweit und Viertler schoss per Flachschuss zur 1:0-Führung ein. Das war zugleich auch der Halbzeitstand.

Dornbirn zu harmlos
Nach dem Seitenwechsel begann das Spiel mit einer Doppelchance für Dornbirn. Einen gut angetragenen Joppi-Freistoß konnte der FCK-Torhüter gerade noch abwehren. Von dem Beinahe-Ausgleich wachgerüttelt, drängte nun Kitzbühel wieder nach vorne und legte wenige Minuten später das 2:0 nach. Daraufhin stellte Dornbirn sein 4-5-1 auf ein 4-4-2 um und kam deutlich besser ins Spiel. In der 63. Spielminute gelang nach einem weiten Einwurf dann auch der Anschlusstreffer zum 2:1. Manuel Honeck stand an der zweiten Stange goldrichtig und verwertete eine Hirschbühl-Verlängerung mustergültig. Kurz vor Schluss entschied dann Schiedsrichter Florian Jäger zum Unverständnis der Vorarlberger nach einem Foulspiel von Honeck an FCK-Torhüter auf Tätlichkeit und schickte den Dornbirner Torschützen mit der roten Karte vorzeitig vom Platz. Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Partie setzte dann noch der eingewechselte Wildauer zum 3:1. (fanreport.com)

 

Trainer Peter Jakubec nach dem Spiel…
“Die erwartet schwere Partie auf einem sehr kleinen Kunstrasenplatz. Ich kann meiner Mannschaft nur wenig vorwerfen, denn es war unter diesen Gegebenheiten schwierig Fussball zu spielen wie wir es wollen. Mehr als die Niederlage ärgert mich die Rote Karte von Honeck, die der SR, der ansonsten sehr souverän war, mit “versuchter Tätlichkeit” erklärte. Diese Begrifflichkeit alleine ist schon irritierend.”

 

FC Kitzbühel – FC Mohren Dornbirn 3:1 (1:0) 
Kunstrasen Langau, 200 Zuschauer, SR Jäger

Torfolge: 1:0 Viertler (29.), 2:0 Horvath (49.), 2:1 Honeck (63.), 3:1 Wildauer (90+2.)

Gelbe Karte FCD: Joppi (79./Foul)

Rote Karte: Honeck (85./angebliche Tätlichkeit)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Kühne (82./Heidegger), Hirschbühl, Kirchmann, Mair; Alibabic D. (90+2./Jenny), Joppi, Dold (62./Smoljanovic), Kircher, Honeck; Alibabic E.

Schreibe einen Kommentar