Remis zum Herbstausklang

Der letzte Auftritt des FC Dornbirn vor der Winterpause war für die 500 Fans, die bei schönstem Herbstwetter auf die Birkenwiese kamen, wahrlich kein Leckerbissen. Die Rothosen hatten gegen den TSV St. Johann zwar klare Feldvorteile, es konnten jedoch nur wenige Chancen herausgespielt werden. Und die wurden allesamt vergeben. Am Ende stand auf der Anzeigetafel eine Nullnummer, mit der man aber trotzdem in der Tabelle einen Platz gutmachte. Somit überwintert die Jakubec-Truppe als bestes Ländle-Team in der Regionalliga West auf Rang fünf.

fussball fc dornbirn - pinzgau/saalfeldenIm ersten Durchlauf hätte es nach zehn Minuten 1:0 für Dornbirn heißen können – nein müssen. Elvis Alibabic servierte ideal auf Fabian Hasberger, der jedoch im 1:1-Duell mit Gäste-Keeper Hettberger scheiterte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde versuchte es Christoph Domig aus der Distanz, das Spielgerät landete aber über dem Tor, und kurz darauf blieb Elvis Alibabic nach einem Solo hängen. Mehr gab es von den Hausherren nicht zu sehen. Und die Gäste aus dem Pongau? Die versuchten mit Weitschüssen ihre Glück, FCD-Goalie Dominik Seiwald blieb allerdings sowohl gegen Barnjak (12.) als auch Pertl Sieger.

Doppeltausch von Jakubec

In der Pause reagierte Dornbirn-Coach Peter Jakubec mit einem Doppeltausch. Für Hasberger und Kevin Dold kamen Aaron Kircher sowie Dennis Alibabic ins Spiel. Letzterer hatte dann gleich mit dem ersten Ballkontakt (47.) die Führung auf dem Fuß, doch er schaffte das Kunststück den Ball aus zwei Metern über das Gehäuse zu setzen. Zwei Minuten später erneut Dennis Alibabic, der eine Vorlage seines Bruder Elvis – dieser schoss kurz darauf drüber – knapp verfehlte. Die Wechselwirkung war damit aber verpufft und es dauert bis Minute 77 ehe wieder Stimmung im Lager der Messestädter aufkam. Philipp Hörmann zog allein auf das gegnerische Gehäuse, schoss aber Hettberger genau in die Hände. Die im Fußball oftmals bittere Bestrafung für solche Fahrlässigkeiten blieb dieses Mal aber glücklicherweise ungestraft, denn die einzige Chance der St. Johanner in den zweiten 45 Minuten – Krimbacher (86.) zog von der Strafraumgrenze ab – streifte die Querlatte. (Günther Böhler – NEUE)

 

Trainer Peter Jakubec nach dem Spiel…
„War ich in Saalfelden mit der Leistung zufrieden, kann ich das diesmal nicht behaupten. Ich nehme mal Seiwald und Joppi (musste auf der ungewohnten rechten Aussenverteidiger-Position spielen) heraus, aber ansonsten kann ich von keinem einzigen Spieler behaupten, dass das Gezeigte entsprochen hat. Nicht mal annähernd. Und trotzdem stehen wir 3x alleine vor dem Torhüter und kriegen das Ding nicht rein. Leider 2 verschenkte Punkte.”

 

FC Mohren Dornbirn – TSV St. Johann/Pongau 0:0
Stadion Birkenwiese, 500 Zuschauer, SR Gamper

Gelbe Karten FCD: Hörmann (77./Foul), Honeck (83./Unsportl.)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Kühne, Hirschbühl, Heidegger, Joppi; Honeck (91./Smoljanovic), Dold (46./Kircher), Domig, Hasberger (46./D. Alibabic), Hörmann; E. Alibabic

Schreibe einen Kommentar