1:5-Pleite gegen Wattens

Der FC Dornbirn wurde von der WSG Wattens vorgeführt. Ein kurzes Mitspielen vor bzw. nach der Pause war gegen die starken Tiroler viel zu wenig.

Die Elf von Trainer Peter Jakubec kam gegen Wattens nicht auf Touren und wurde vorgeführt!

Unsere Elf kam gegen Wattens nicht auf Touren und wurden vorgeführt!

Das Verfolger-Duell zwischen dem FC Dornbirn und der WSG Wattens begann mit einem Blitzstart für die Tiroler. Nach nur 62 Sekunden legte Rene Prantl von rechts ideal für Benjamin Prantner auf, der aus kurzer Distanz den Ball zum 1:0 in die Maschen wuchtete. Und die Gäste gaben weiter mächtig Gas. Die Dornbirner hatten mit dem hohen Tempo ziemlich Mühe und es schlichen sich viele Fehler ein. Der zweite Treffer der Wattener nach nur 22 Minuten löste daher bei den 700 Fans auf der Birkenwiese wenig Verwunderung aus. FCD-Keeper Dominik Seiwald, der zuvor einen Schuss von Florian Toplitsch bändigte, brachte diesen im Nachsetzen zu Fall und der Unparteiische zeigte ohne zu Zögern auf den Elfmeterpunkt. Den geschenkten Elfmeter verwandelte dann Rene Prantl.

Alibabic trifft zum 1:2

Dieses frühe 0:2 war aber der Weckruf für die Rothosen, denen in Minute 33 der Anschlusstreffer gelang. Der von Christoph Domig ideal bediente Elvis Alibabic blieb im 1:1-Duell gegen WSG-Goalie Ferdinand Oswald Sieger. Kurz vor der Pause folgen zwei Möglichkeiten auszugleichen: Zunächst verpasste Manuel Honeck (42.) eine Alibabic-Flanke um Zentimeter und nur zwei Minuten später landete ein Hörmann-Weitschuss knapp daneben.

Die Messestädter machten zu Beginn der zweiten Halbzeit so weiter, wie man aufgehört hatte. Dem sehenswerten Spiel fehlte jedoch der letzte entscheidende Pass. So kam es, wie es – das Phrasenschwein sagt Danke – wie es kommen muss. Nach einem Abwehrschnitzer erhöhte Prantner (60.) auf 3:1 und Prantl ließ in der 70. Minute Treffer Nummer vier folgen. Von der „finalen“ Wende wie beim legendären 4:3-Sieg nach einem 0:3-Rückstand vor zwei Jahren waren die Jakubec-Schützlinge in der Folge kilometerweit entfernt. Am Schluss musste man froh sein, dass die Tiroler nur noch einmal – Yildiz (78.) traf völlig alleingelassen zum 5:1 – das Spielgerät hinter Seiwald versenkten. (Günther Böhler | NEUE)

 

Trainer Peter Jakubec nach dem Spiel…
„Eine bittere Lehrstunde die uns Wattens auf der Birkenwiese erteilt hat. Wem bisher nicht klar war, was in der Regionalliga verlangt wird, damit um die Spitzenplätze gespielt werden kann, hat es heute vor Augen geführt bekommen.“

 

FC Mohren Dornbirn – WSG Wattens 1:5 (1:2)
Stadion Birkenwiese, 700 Zuschauer, SR Pöttler

Torfolge: 0:1 Pranter (2.), 0:2 Prantl (22.), 1:2 E. Alibabic (33.), 1:3 Pranter (60.), 1:4 Prantl (70.), 1:5 Yildiz (78.)

Gelbe Karten FCD: Kirchmann (36.), Kühne (43.), Domig (61.), Kircher (69.), Seiwald (90./alle Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Hirschbühl, Heidegger, Kirchmann, Kühne; Hörmann (75./Hasberger), Domig, Dold (46./D. Alibabic), Kircher, Honeck; E. Alibabic (82.(Smoljanovic)

Schreibe einen Kommentar