Rothosen Heimsieg gegen starke Gäste

Der FC Dornbirn feiert dank eines Honeck-Doppelpacks einen knappen Heimsieg gegen den FC Kufstein.

Starker Rückhalt: Dominik Seiwald!

Starker Rückhalt: Dominik Seiwald!

Der Tabellenfünfte FC Dornbirn hatte am Samstagnachmittag den FC Kufstein zu Gast. Die Tiroler konnten vor einer Woche ihren Negativlauf mit einem Punktgewinn gegen den FC Höchst stoppen und wollten nun diesen leichten Aufwärtstrend auch mit ins Ländle nehmen, Trainer Stefan Höller musste allerdings auf einige Leistungsträger verzichten, nicht einmal die Ersatzbank brachten die Kufsteiner in Dornbirn voll. Die Jakubec-Elf präsentierte sich wieder gewohnt heimstark und gab zu Beginn der ersten Halbzeit den Ton an. Dabei durften sie auch früh über das 1:0 jubeln, Manuel Honeck traf bereits in der vierten Minute nach einer Joppi-Ecke per Kopf. Mit dieser Führung im Rücken spielte es sich für die Rothosen natürlich noch leichter, sie gaben in dieser Partie das Tempo vor, Kufstein hatte hingegen Probleme sich auf der Birkenwiese in Szene zu setzen.  Doch die Dornbirner versäumten es in dieser Phase einen weiteren Treffer nachzulegen, somit kam der FC Kufstein nach knapp einer halben Stunde besser in die Partie. Die Höller-Elf hatte dabei allerdings bei zwei Latten-Treffern von Treichl Pech. Die Gäste hatten die besseren Möglichkeiten bis zur Pause, der Ball wollte aber einfach nicht ins Tor, auch weil FCD-Hexer Dominik Seiwald ein ums andere Mal in extremnis parierte! Es blieb bei der knappen Dornbirn-Führung zur Halbzeit.

Spannende Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel bot sich den 800 Zuschauern auf der Birkenwiese ein völlig anderes Bild, nun waren es die Hausherren die hier den Ton angaben. Honeck, Domig und Co. ließen aber einige Sitzer aus und somit blieb es weiterhin spannend. Zwanzig Minuten vor dem Ende, eigentlich genau in der Phase als Kufstein wieder besser ins Spiel kam, gab es den nächsten Rückschlag für die Höller-Elf. Keeper Braunsteiner musste verletzt vom Feld. Da der eigentliche Zweiertorhüter Stöckl dieses Wochenende bei der 1b Spielpraxis sammelte, musste der junge Markus Winkler ins Gehäuse. Gleichzeit wurde auch Zovko ins Spiel gebracht, ein Wechsel der sich auszahlen sollte. So richtig spannend wurde es in der Schlussphase. Dem FC Kufstein gelang durch einen Weitschuss des eingewechselten Zovko der Ausgleich. Der Kroate erzielte seinen ersten Treffer im Dress des FC Kufstein, er hämmerte einen Weitschuss aus 25 Metern ins Kreuzeck. Die Tiroler waren zu diesem Zeitpunkt nur mehr zu zehnt am Feld, da Faistenauer nach einer Notbremse mit Rot vom Feld musste. Dornbirn wirkte jetzt geschockt, die Jakubec-Elf hatte es zuvor verabsäumt das Spiel zu entscheiden, doch die Vorarlberger sollten doch noch über die drei Punkte jubeln dürfen. Wieder war Manuel Honeck erfolgreich und erneut war es ein Kopfball, er versenkte eine Flanke von Marc Kühne unhaltbar in die Maschen zum 2:1 Endstand. (fanreport.com)

Weitere Details zum Spiel findet ihr in unserem Rothosen-App.

 

Chefcoach Peter Jakubec nach dem Spiel…
„Ein Arbeitssieg, verdient, aber dreckig. Kufstein war im Spielaufbau vor allem erste Halbzeit wesentlich sicherer und flüssiger wie wir. Ballsicherer und flexibler. Die Pausenführung war schmeichelhaft für uns. In der zweiten Halbzeit haben wir eigentlich das Heft in die Hand genommen und hätten das Spiel entscheiden müssen. Das haben wir nicht getan und so blieb das Spiel spannend. Das es am Ende noch gut für uns ausging, war natürlich positiv. Letzte Saison hätten wir maximal einen Punkt aus diesem Spiel gemacht oder auch verloren.“

 

FC Mohren Dornbirn – FC Kufstein 2:1 (1:0)
Stadion Birkenwiese, 800 Zuschauer, SR Weghofer

Torfolge: 1:0 Manuel Honeck (4./Kopfball), 1:1 Zovko (84./Weitschuss), 2:1 Manuel Honeck (88./Kopfball)

Gelbe Karten FCD: Kaya (37.), Kühne (49.), Dold (86./alle Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Kühne, Heidegger, Kirchmann, Kaya; D. Alibabic (46./Breitenberger), Domig, Dold (87./Jenny), Kircher, Joppi; Honeck (90./Wehinger)

Schreibe einen Kommentar