Unsere Rothosen geärgert, mehr aber nicht!

Underdog FC Wolfurt muss sich Titelverteidiger FC Mohren Dornbirn vor eigenem Publikum nach schneller 1:0-Führung  mit 1:3 geschlagen geben.

Sowohl Honcke als auch Hasberger trafen im Cupspiel!

Sowohl Honcke als auch Hasberger trafen im Cupspiel! (Foto: Philipp Steurer)

Das VFV-Cup-Duell zwischen dem FC Wolfurt und dem FC Mohren Dornbirn, die beiden Teams standen sich im Finale 2012 gegenüber, begann am Sportplatz an der Ach mit einem Blitzstart der Hausherren. Der allein auf FCD-Keeper Dominik Seiwald stürmende Schertler setzte in Minute vier den Ball zum 1:0 in die Maschen.

In weiterer Folge zeigten sich die Rothosen allerdings nicht geschockt. Nur sechs Minuten später beendete Manuel Honeck seine Ladehemmung. Er verwertete eine scharfe Hereingabe von Selim Kaya aus kurzer Distanz und sorgte damit für Jubel bei den Rothosen-Anhängern unter den 300 Zuschauern. Und nach weiteren sieben Minuten stand eine 2:1-Führung für die Gäste auf der Anzeigetafel.

Freund Hasberger trifft

Ein weiter Flachpass von Johannes Hirschbühl von links ging an Freund und Feind vorbei, und am Ende stand aber ein Freund in Person von Fabian Hasberger. Der sagte Danke und ließ Wolfurt-Goalie Godula erneut hinter sich greifen. Die nächste gefährliche Aktion verbuchten wieder die Dornbirner. Honeck (28.) setzte das Spielgerät knapp neben das Gehäuse. Aber auch die Wolfurter hatten in diesem flotten ersten Durchgang noch eine Möglichkeit. Seiwald hatte aber mit einem Schertler-Schuss (33.) keine Mühe.

In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit bekamen die Fans viel Kampf, aber auch Krampf, zu sehen. Erst nach genau einer Stunde kam wieder Leben in das Duell zwischen dem Vorarlbergliga-Vertreter und dem Westligisten. Kaya prüfte Godula mit einem satten Schuss. Im weiteren Verlauf hatten die Jakubec-Schützlinge gegen die Wolfurter den längeren Atem und Dominik Heidegger machte per Kopf (80.) den Sack endgültig zu. Und da Honeck in der Schlussphase zwei Hochkaräter ausließ, war Wolfurt am Ende mit dem 1:3 noch gut bedient.

 

Trainer Peter Jakubec nach dem Spiel…
„Wir waren trotz Gegentreffer in den ersten 30 Minuten souverän. Wolfurt war der erwartet unangenehme Gegner, ich bin zufrieden über die Reaktion der Mannschaft nach der Niederlage in der Meisterschaft“.

 

FC Wolfurt – FC Mohren Dornbirn 1:3 (1:2)
Stadion an der Ach, 300 Zuschauer, SR Schörgenhofer

Torfolge: 1:0 Schertler (4.), 1:1 Honeck (10.), 1:2 Hasberger (17.), 1:3 Heidegger (80./Kopfball)

Gelbe Karten FCD: Kircher (83./Foul)

FC Mohren Dornbirn:
Seiwald; Hirschbühl (86./Wehinger), Heidegger, Kirchmann, Kaya; D. Alibabic (75./Altindal), Domig, Dold, Hasberger (56./Jenny), Kircher; Honeck

Bericht: Günther Böhler / NEUE

Schreibe einen Kommentar