ein spiel mit wenigen positiven höhepunkte

Von den zuletzt starken Leistungen sah man heute Nachmittag sehr wenig. Die paar guten Möglichkeiten wurden allesamt klar vergeben. Heidegger und Alibabic sahen zudem die Rote Karte und mussten frühzeitig duschen gehen!

FCD-Wacker6

Schwache Rothosen im letzten Ländle-Derby! (Foto: vol.at)

Bisher waren wir im Frühjahr auf der Birkenwiese noch ungeschlagen und zeigten auch im heutigen Derby einen engagierten Beginn, aber Gäste-Keeper Nagel blieb gegen Semih Yasar (3.) und Dursun Karatay (8.) Sieger. Doch damit hatten wir unser Pulver zunächst auch schon verschossen. Der Aufsteiger hatte ihre beste Möglichkeit knapp vor der Halbzeit als völlig überraschend Thurner am 16er völlig freistehend zum Schuss kam und nur knapp verzog (45.). Dazwischen tauchte Elvis Alibabic gefährlich im gegnerischen Strafraum auf, doch Nagel und Gregotsch retteten mit vereinten Kräften.

Zwei Rote Karten und ganz schwache zweite Halbzeit

Gregotsch war es auch, der sich kurz nach der Pause in einen Schuss von Alibabic warf und einen Rückstand verhinderte. Praktisch im Gegenzug konnte Koch (51.) von Dominik Heidegger nur durch ein Foul gestoppt werden. Heidegger sah Rot, der Freistoß brachte nichts ein.

In der 66. Minute nahm die Niederlage dann ihren Lauf. Flanke von Bjalava und Koch netzte den Ball in die Maschen. Im weiteren Verlauf wurde die Partie etwas hektisch und der Schiedsrichter brachte mit vier gelben Karten und einer weiteren Roten zusätzliche Farbe ins Spiel. Alibabic musste eine Viertelstunde vor Schluss ebenfalls unter die Dusche. Als dann Bjalava zum 2:0 traf war die Partie schon längst entschieden. (Günther Böhler / FCD)

Die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff war Riesengross! Jetzt gibts keine Ausreden mehr – in den letzten vier Runden müssen Punkte her, egal wie!

 

Trainer Peter Jakubec zum Spiel: „Wir waren auf eine destruktive Höchster Mannschaft eingestellt und das hat sich ja auch gezeigt. Gerade in der 1.HZ waren sehr oft 21 Spieler in der Höchster Spielhälfte. Da brauchst du dann Laufbereitschaft, Kreativität und Präzision. Das alles haben wir nicht gehabt. Trotz der ersten Roten Karte hatte ich das Gefühl punkten zu können. Nach der zweiten Roten wars dann fast unmöglich. Es ist schon das ganze Frühjahr so, dass immer die gleichen Spieler abtauchen und die gleichen Spieler Flagge zeigen. Darum fehlten uns auch Breitenberger und Domig an allen Ecken und Enden.“

 

FC Mohren Dornbirn 1913 – FC Höchst 0:2 (0:0)
Stadion Birkenwiese, 800 Zuschauer, SR Seidler

Torfolge: 0:1 Koch (66.), 0:2 Bjalava (90.)

Gelbe Karten FCD: Yasar (20.), Kirchmann (69.), Kühne (79./alle Foulspiel)

Rote Karten FCD: Heidegger (51./Foulspiel), Alibabic (76./Tätlichkeit??)

FC Mohren Dornbirn 1913:
Durakovic; Kühne, Heidegger, Pircher, Petkovic; Yasar (87. Altindal), Banoglu, Kirchmann, Karatay (82. Uyanik), Honeck; Alibabic

Schreibe einen Kommentar