Charaktersieg in Anif – Platz 12 als Belohnung

Pünktlich um 16 Uhr pfiff SR Haas die Partie in Anif an. In der Anfangsviertelstunde war nicht viel los. Beide Mannschaften versuchten ins Spiel zu finden.

IMG_3663Die erste nenneswerte Chancen hatten dann wir im Spiel: Semih Yasar nahm sich ein Herz und hämmerte aus 20 Meter auf das Gehäuse von Tormann Plainer der nur mit Mühe parieren konnte (16.). Nur drei Minuten später probierte es Jan Gmeiner. Doch auch seinen Schuss konnte der Anifer-Schlussmann halten. Die Anifer wurden zum ersten Mal in Minute 33 per Freistoß gefährlich. Dieser streifte am Tor vorbei. In Minute 34 zog abermals Yasar ab, sein Schuss verfehlte allerdings knapp sein Ziel. Das war zugleich die letzte nennenswerte Möglichkeit in der ersten Hälfte.

Starke zweite Halbzeit ebnet Weg zum Sieg

Nach der Pause wurde Anif stärker. In der 47. Minute die erste Großchance für die Heimischen. Glück für uns – der Weitschuss ging knapp am Tor vorbei. Anschließend dauerte es bis zur 68. Minute ehe die 150 Zuschauer die nächste Torchance sahen. Unser Goalie Reuf Durakovic stand perfekt und konnte diese Möglichkeit entschärfen (Anm. zu Reuf: Nach dem Spiel ging es für ihn direkt ins Trainingszentrum vom SV Ried. Er wurde vom Bundesligisten zu einem Probetraining eingeladen). In weiterer Folge drückte Anif aufs Tempo und erspielte sich eine leichte Feldüberlegenheit. Doch diese endete eine Viertelsunde vor Spielschluss. Manuel Honeck wurde im 16er von Goalie Plainer regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Torschütze vom Dienst, Stephan Kirchmann eiskalt! Danach versuchten die Salzburger einige Male mit schnellen Kontern gefährlich zu werden. Mit viel Charakter und einer enormen Laufleistung der gesamten Mannschaft konnte man das Ergebnis über die Zeit retten und liegt nun auf Tabellenplatz 12!

 

Unser Trainer Peter Jakubec zum Sieg: „Ich ziehe nach diesem schweren Programm am Osterwochenende den Hut vor der Leistung des Teams. 2x innert 3 Tage im Bus nach Salzburg, die intensive Partie auf Kunstrasen in Neumarkt mit dem Nackenschlag in der 94. Spielminute, die Umstellung auf Naturrasen in Anif und wieder die Bürde des Siegen müssen’s. All das hat das Team innert kürzester Zeit bravourös weggesteckt. Wenn du solange hinten drin steckst, dann kommst du nur aus dem Schlamassel, wenn du Charakter hast und Team bist. Und das haben und das sind wir!“

 

 

USK Anif – FC Mohren Dornbirn 1913 0:1 (0:0)
Sportzentrum Anif, 150 Zuschauer, SR Haas

Torfolge: 0:1 Kirchmann (75./Foulelfmeter)

Gelbe Karte FCD: Heidegger (56.), Pircher (60.), Yasar (65.), Breitenberger (85./alle Foulspiel)

USK Anif:
Plainer; Wittmann, Löw (75. Peter), Hasic, Scheucher, Hasanovic, Kreuzbichler (46. Sari), Martinez, Sorda (50. Purkrabek), Winkler, Scherz

FC Mohren Dornbirn 1913:
Durakovic; Kühne, Heidegger, Pircher, Breitenberger; Yasar (82. Petkovic), Domig, Kirchmann, Karatay (60. Alibabic), Gmeiner (72. Altindal); Honeck

Weitere Impressionen folgen – Fotograf: Oskar Mehlsack

Schreibe einen Kommentar