Unsere Mannschaft geht in Hard baden – Nur eine starke Halbzeit ist zu wenig!

Auf eine starke erste Halbzeit folgte eine miserable zweite in der nur Christoph Domig sein ganzes Potenzial abrufen konnte.

Domig & Banoglu hatten alles im Griff. In Halbzeit Eins war die Welt noch in Ordnung.

Domig & Banoglu hatten alles im Griff. In Halbzeit Eins war die Welt noch in Ordnung.

Doch von Anfang an: Die Hausherren kamen etwas besser ins Spiel. Santin schob bereits in der dritten Minute zum 1:0 in die lange Ecke. Wir erhöhten sofort den Druck und sorgten durch zwei Distanzfreistöße von Can Kevin Banoglu (10./15.) für Gefahr. Nummer eins aus 35 Metern bugsierte er an die linke Stange. In Minute 17 dann endlich der verdiente Ausgleich: Eine missglückte Kopfballabwehr von Hard-Keeper Türr, nach einem Rückpass, landet genau vor den Füßen von Manuel Honeck, der eiskalt einschießt. Unsere Rothosen marschierten weiter und zehn Minuten später konnte der wiederrum starke Manuel Honeck von Santin im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden. Semih Yasar (28.) trat an und beförderte – zum Schrecken der gesamten FCD-Belegschaft – das Spielgerät weit über das gegnerische Gehäuse. Wir bestimmten weiter das Geschehen, doch es ging mit diesem 1:1 zum wärmenden Pausentee.

Harder Doppelschlag

Dieser war auch nötig, denn in Halbzeit zwei regnete es unaufhörlich. Und unsere Mannschaft, die nach knapp einer Stunde einen weiteren Aluminiumtreffer (Yasar/Kopfball) verbuchten,  kamen vom Regen in die Traufe. Hard stellte mit einem Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten auf 3:1 (67./72.). Dabei bot unsere wackelige Innenverteidigung kaum Gegenwehr.

Danach brauchten wir einige Zeit um diesen Schock zu verdauen und setzten dann zu einer Schlussoffensive an. In der 81. Minute servierte Kapitän Semih Yasar ideal auf den eingewechselten Elvis Alibabic, der es nochmals spannend machte. Mehr war aber nicht mehr drinnen. (Bericht: Günther Böhler/FCD – Foto: Philipp Steurer)

 

Trainer Peter Jakubec zur Niederlage: „Eine Niederlage, die wirklich sehr schmerzt. Das Team spielt und läuft in der 1. Halbzeit den FC Hard an die Wand. Wir treffen zweimal die Stange, verschießen einen Elfmeter, strahlen unglaubliche Dominanz aus. Und dann passiert der Mannschaft wieder dasselbe, wie vergangene Woche. Spieler beginnen sich zu verstecken, zeigen keine Präsenz und verschwinden in der Menge. In diesen schlechten 25 Minuten verschenken wir ein Spiel, welches eigentlich nicht zu verlieren war. In den letzten 15 Minuten bekamen wir das Spiel wieder in den Griff, aber der Anschlusstreffer war dann zu wenig. Wir betreiben einen immensen Aufwand und haben viel zu wenig Ertrag.“

 

FC Hard – FC Mohren Dornbirn 1913 3:2 (1:1)
Waldstadion, 400 Zuschauer, SR Gangl

Torfolge: 1:0 Santin (3.), 1:1 Honeck (17.), 2:1 Fleisch (67.), 3:1 Batir (72.), 3:2 Alibabic (81.)

Gelbe Karten FCD: Petkovic (41.), Heidegger (71./beide Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn 1913:
Durakovic; Hirschbühl, Heidegger (76. Kühne), Kirchmann (87. Altindal), Petkovic; Banoglu, Domig, Gmeiner (57. Alibabic); Yasar, Honeck, Karatay

FC Hard:
Türr; Simma, Riedeberger (87. Winner), Sutter (46. Aydin), Mentin, Santin, Fleisch, Grabherr, Minoretti, Batir (82. Peer), Altuntas

Schreibe einen Kommentar