In der FC-Weihnachtsbäckerei – Trainer und Freunde des FC Dornbirn backten Weihnachtskekse

Immer der „Backduftspur“ nach hieß es vergangenes Wochenende in der MS Baumgarten. Was sich dort in der Schulküche offenbarte, war ein ganz besonderer und leckerer Anblick.

Besonders, weil sich hier die Nachwuchstrainer und Freunde des FC Dornbirn als echte Bäckertalente erwiesen, lecker, wenn man sah, was die Neo-Backkünstler da so alles produzierten. Sage und schreibe 150 Eier, 15 kg Mehl, 12 kg Zucker, 6 kg Mandeln, etc. wurden an drei Tagen zu Spitzbuben, Schokoherzen und Zimtsternen verarbeitet. „Wir machen gefühlte 3 Tonnen Kekse“, lachte Initiator Jürgen Rossi, ausgestattet mit Schürze und „Nudelwalker“ und ausnahmsweise einmal Boss über eine ganz andere Mannschaft.

Bereits zum dritten Mal fand die FC-Weihnachtsbackstube statt

Der gelernte Konditor und Bäcker hatte vor knapp drei Jahren die spontane Idee, eine „weihnachtliche Fußballbäckerei“ ins Leben zu rufen. „Erstens finde ich es toll, wenn die Trainer auch außerhalb der Birkenwiese einmal gemeinsam etwas machen und der Erlös des Keksverkaufes wird für den FC-Nachwuchs und für ein Fest für die Mitwirkenden verwendet“, so Rossi. Schulwart Walter Gindelhumer stellte der Keks-Truppe auch heuer gerne die Schulküche im Baumgarten zur Verfügung. Tag 1 gehörte ausschließlich der Teigvorbereitung für die Plätzchen, der ganze Samstag wurde gebacken, gerollt und ausgestochen und am Sonntag schließlich noch unglaubliche 150 Tüten eingesackelt.

Ungeahnte Talente

Richtig begabt auch abseits des grünen Rasens zeigte sich so mancher Nachwuchstrainer. 1b-Coach Peter Handle (Bild) war wieder der Mann für die Rumkugeln. Mit seinem Partner, Jung-Rothosenspieler Jeremias Ottis fabrizierte er bereits im dritten Jahr in Folge perfektes Rumgebäck. Ganz nach dem Motto: „Das Runde muss ins Förmchen!“ Celine Diem unterstützte ihre Mama Trainerin Caro beim Sterne ausstechen und Cornflakes-Kekse zerstampfen und Nachwuchstrainer Dietmar Ottis sorgte gemeinsam mit Sohnemann Niki für die Verzierung von Nusshäufchen und Orangendukaten. „Nur um die Zimtsterne drücken sich alle“, bedauerte Jürgen Rossi und zeigte beim Auswalken sportliche Höchstleistungen. Die wurden dann doch lieber dem Profi selbst überlassen.

Die Vorbestellungen für die begehrten FC-Kekstüten sind bereits groß. Ebenfalls heiß begehrt der legendäre Eierlikör aus den übrigen Dottern, mit dem auch heuer die Vereinssponsoren beglückt werden.

Am 13. Dezember können die Rothosen-Leckereien auf der FC-Weihnachtsfeier erstanden werden.

P.S. Für nächstes Jahr dringend gesucht: „Jemand für die Zimtsterne!“

Impressionen (Galerie 2013/14) und Bericht von Carmen Thurnher

 

Schreibe einen Kommentar