Goalgetter

Dornbirns Ruf nach einem Goalgetter und dem ersten Saisonsieg

Schwere Aufgabe für den Zweitligaaufsteiger aus der Messestadt im Auswärtsspiel in Amstetten.
In den letzten zwei von drei Meisterschaftsspielen gut gespielt, aber noch wartet Zweitligaaufsteiger FC Mohren Dornbirn auf den ersten Saisonsieg. Am Freitag steht für die Elf um Trainer Markus Mader das schwere Auswärtsspiel in Amstetten auf dem Programm. Die Niederösterreicher haben zwei Siege und eine Niederlage (1:4 in Ried) auf dem Konto und sind Fünfter in der Tabelle. Neben Wacker Innsbruck hat Dornbirn erst ein Tor bislang geschossen und seit 207 Minuten warten die Rothosen auf den zweiten Saisontreffer. „Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für Ygor Carvalho läuft auf Hochtouren und das ist das Wichtigste bald einen neuen Torgarant präsentieren zu können. Unser Wunsch ist es, im Heimspiel gegen Kapfenberg am Samstag, 24. August (18 Uhr) schon mit dem neuen Stürmer zu spielen. Ende dieser Woche stehen die möglichen Kandidaten fest und dann wird schnellstmöglich verhandelt“, so FCD Sportchef Peter Handle. Es wird nur noch ein Stürmer verpflichtet. Auf der Position eines Innenverteidiger kommt kein neuer Kicker. „Wir bleiben unserer Philosophie treu und wollen möglichst eigene oder Vorarlberger im Kader fördern. In diesem Fall wird Perspektivspieler Julian Krnjic viel Praxis sammeln.“ Kein Grund seine Stammformation umzukrempeln sieht FCD-Coach Markus Mader: „Einzig die Offensivabteilung muss nun endlich Tore liefern und die vielen Torchancen verwerten. Sonst bekommen die Jungen wie Maurice Mathis, Alexander Huber und Martin Brunold im Sturm ihre Chance.“ Bis auf Timo Friedrich, der kommende Woche wieder ins Training voll einsteigen wird, sind alle Kaderspieler einsatzbereit. Auch Franco Joppi und Andreas Malin wären nach ihren Verletzungen wieder fit. Markus Mader: „Amstetten ist Favorit. Ziel ist zumindest ein Punkt. Amstetten ist eine starke robuste Mannschaft mit schnellen Kickern auf der Außenbahn und großgewachsenen Verteidigern. Es gilt die Standards zu vermeiden.“ Vorsicht vor dem Amstetten Angriff mit David Peham und Manuel Seidl. Die Anreise erfolgt am Spieltag am Vormittag. Der Bludenzer Marco Stark hat in Amstetten ein neues Zuhause gefunden und glänzt in der Dreierkette im Zentrum mit starken Leistungen. Amstetten Coach Jochen Fallmann hält große Stücke auf den Bludenzer. Ich freue mich, dass mit Dornbirn ein zweiter Vorarlberger Klub in der 2. Liga spielt. Besonders aber auf das Wiedersehen mit den Freunden wie Aaron Kircher, Christoph Domig, Lukas Allgäuer, Anes Omerovic, wo Stark schon in der heimischen Akademie die Schuhe geschnürt hat. Mit Anes Omerovic war Marco Stark in der Aufstiegstruppe der Young Violets mit dabei. Für Marco Stark beginnt im September der Lern-Stress und den Klausurtagen.

FUSSBALL, 2. LIGA 2019/2020, 4. Spieltag
SKU Amstetten – FC Mohren Dornbirn, Freitag, 16. Aug. 2019
Ertl Glas Stadion, 19.10 Uhr, SR Thomas Fröhlacher (K)

TEAMNEWS
AUFSTELLUNG: FC Mohren Dornbirn (4-2-3-1): Bundschuh; Allgäuer, Julian Krnjic, Kühne, Prirsch; Anes Omerovic, Domig; Shabani, Mujic, Aaron Kircher; Fridrikas
ERSATZ: Lang, Malin, Gurschler, Mathis, Huber, Joppi, Brunold
ES FEHLEN: Timo Friedrich (rekonvaleszent)

Schreibe einen Kommentar