Das Glück erzwingen

Ohne Ygor will Aufsteiger FC Mohren Dornbirn das Glück erzwingen
Im Heimspiel gegen SK Austria Klagenfurt hoffen die Rothosen auf die ersten Punkte in der 2. Liga.
Zwei Meisterschaftsspiele, zwei Niederlagen gegen Austria Lustenau (1:3) und Wacker Innsbruck (0:1) stehen für den Zweitligaaufsteiger FC Mohren Dornbirn auf dem Konto. Nur die Young Violets Austria Wien haben nach zwei Spieltagen auch noch nichts Zählbares zu Buche stehen und das schlechtere Torverhältnis gegenüber den Messestädtern. FC Dornbirn braucht dringend Punkte um nicht schon zu Saisonbeginn im puren Abstiegskampf anzukommen. Es ist aber eventuell ein gutes Omen für Dornbirn: Auch bei der letzten Zugehörigkeit vor einem Jahrzehnt gelang im dritten Anlauf, dem dritten Meisterschaftsspiel der erste Punktgewinn (1:1 gegen FC Lustenau). Und danach gab es noch ein Remis und ein Heimsieg. Die Meistertruppe von Dornbirn will laut Meistermacher Markus Mader (51) das Glück auch erzwingen. In den ersten beiden Auftritten konnten Aaron Kircher und Co. nicht in Bestbesetzung antreten, so auch gegen die starke Profitruppe gegen Austria Klagenfurt nicht.

Torgarantie Ygor Carvalho kam aus Ägypten mit einem neuen Vierjahresvertrag von FC Masr zurück. Der 28-jährige Topstürmer wird erst gar nicht mehr für Dornbirn auflaufen. Andreas Malin (Adduktoren) und Franco Joppi (Oberschenkel) werden mit ziemlicher Sicherheit nicht fit werden. Jungehemann Egzon Shabani dürfte auf der rechten Außenbahn wieder in die Startelf rücken. Eigenbau Julian Krnjic könnte als Innenverteidiger sein Debüt im bezahlten Fußball geben. „Er hat gut trainiert und ist eine Option für die Abwehrreihe“. Dafür würde Anes Omerovic die Position für Franco Joppi als „Sechser“ einnehmen. Die Solospitze obliegt Deniz Mujic oder Lukas Fridrikas. Außer Goalie Lukas Bundschuh und dem Mazedonier Egzon Shabani vertraut Markus Mader wieder seiner letztjährigen erfolgreichen Mannschaft. „Trotz der dritten Rolle als Außenseiter wollen wir endlich anschreiben. Es gilt die Räume eng zu machen und viel Kämpferherz und Laufbereitschaft und einer tollen Leistung die Profis aus Kärnten zu überraschen. Wichtig auch, dass wir keine individuellen Eigenfehler fabrizieren und ohne Respekt auftreten. Klagenfurt hat die Stärken in der Offensive aber auch die Schwächen in der Abwehr“, weiß Markus Mader. Klagenfurt hat aber mit dem 3:1-Sieg in Ried gezeigt, dass mit ihnen sogar im Aufstiegskampf zu rechnen ist. Dornbirn muss auch das torgefährliche Sturmduo Darijo Pecirep (der Ex-Altacher feiert am Mittwoch seinen 28. Geburtstag) und Oliver Markoutz in den Griff bekommen, das ist die halbe Miete für ein positives Ergebnis. Dornbirn hofft in der Festung Birkenwiese auf die ersten Zähler.

Mehr Bilder vom Torschützenkönig (Menue) Video&Bilder

2. LIGA 2019/2020, 3. Spieltag
FC Mohren Dornbirn – SK Austria Klagenfurt, Freitag, 9. August 2019,
Stadion Birkenwiese, 19.10 Uhr, SR Untergasser (OÖ)
TEAMNEWS
FC Mohren Dornbirn 4-2-3-1: Bundschuh; Allgäuer, Julian Krnjic, Kühne, Prirsch; Domig, Anes Omerovic; Shabani, Aaron Kircher, Mujic; Lukas Fridrikas
ERSATZ: Lang, Huber, Gurschler, Mathis, Brunold
ES FEHLEN: Andreas Malin (Entzündung-Adduktoren), Franco Joppi (Oberschenkelzerrung), Timo Friedrich, Güney Akcicek (beide rekonvaleszent)
STATISTIK: 8 Spiele in der Staatsliga und Nationalliga: Heim: 2-2-0. Aus: 0-2-2. Torverhältnis: 9:10.

Schreibe einen Kommentar