Uniqa VFV-Cup Halbfinale auf der Birkenwiese

Beim FC Mohren Dornbirn feiert Fridrikas im Cup sein Comeback.

Die Rollen sind klar verteilt, zumal beim Titelverteidiger vor dem Halbfinale im Uniqa VFV Cup auch die Personalprobleme groß sind. Während nämlich bei der Heimmannschaft FC Dornbirn Lukas Fridrikas das langersehnte Comeback feiern wird, so muss der Dornbirner SV möglicherweise gleich auf mehrere angeschlagene Spieler verzichten.

Keine Überheblichkeit

Bei den Rothosen freut sich nicht nur Fridrikas auf die Rückkehr auf den grünen Rasen. Für gut 30 Minuten sollte es beim 21-jährigen nach seinem doppelten Bänderriss im Sprunggelenk wieder reichen. „Ich bin bereit und möchte der Mannschaft in der Schlussphase der Saison helfen“, sagt Fridrikas mit Blickrichtung Halbfinale. Zumal ja auch in der Meisterschaft die finale Phase begonnen hat. Die Favoritenrolle annehmen, aber keineswegs überheblich agieren, das fordert Trainer Markus Mader. „Wir dürfen nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen.

Es ist mehr als ein Cupspiel, es ist ein Prestigeduell. Und der Dornbirner SV verfügt über eine sehr spielstarke Mannschaft.“ Allerdings setzt der Coach auf sein Team, das sich trotz der vielen Spiele im Frühjahr bislang sehr stabil präsentierte. Zuletzt feierte man ja im Cup (7:1 in Röthis) und in der Meisterschaft (6:0 in Bischofshofen) auswärts zwei Kantersiege. VN-tk

 

Uniqa VFV-Cup Halbfinale
FC Mohren Dornbirn – Dornbirner SV
Stadion Birkenwiese, 19 Uhr, SR Schörgenhofer

VfB Hohenems – FC Schruns
Stadion Herrenried, 19 Uhr, SR Seidler

Finale

FC Dornbirn/Dornbirner SV – VfB Hohenems/FC Schruns 5. Juni
Hohenems, Stadion Herrenried, 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar