5:1! Galavorstellung von FC Dornbirn gegen Meister Anif

Was für ein Mega-Saisonstart für den FC Dornbirn! Noch Minuten nach dem Schlusspfiff feierten 600 begeisterte Zuschauer auf der Birkenwiese ihre Helden und applaudierten ohne Aufzuhören als wären Aaron Kircher und Co. so eben Meister geworden.

Gegen den amtierenden Meister fuhren wie einen souveränen Heimsieg ein!

Der FC Mohren Dornbirn schoss den Meister der letzten beiden Jahre, Anif, mit 5:1 vom Hauptspielfeld und lieferte eine Galavorstellung. „Einen noch besseren Start gibt es eigentlich gar nicht. Alle taktischen Aufgaben mit allen Facetten im Amateurfußball wurden mit Bravour umgesetzt. Ich muss meiner Truppe ein Riesenkompliment aussprechen für die Megaleistung und dem starken Kollektiv. Das war die mit Abstand allerbeste Vorstellung meiner Mannschaft unter meiner Ära“, war FC Dornbirn-Coach Markus Mader hochzufrieden. Mit einer noch besseren Chancenauswertung wäre sogar noch ein höherer Kantersieg möglich gewesen. Anif war mit dem 5:1 noch gut bedient: Lukas Fridrikas (2./21./30.) und Ygor Carvalho (52.) scheiterten noch am Anif-Keeper Jakob Zankl.

Vor vier Jahren war Dornbirn zuletzt in der Regionalliga West auf Platz eins. Nach dem 5:1-Schützenfest gegen den Meister Anif liegen die Rothosen zum Saisonstart an der Spitze. Anif hatte die letzten 21 (!) Auswärtsspiele in Folge nicht mehr verloren und nun beendete Dornbirn diese imposante Erfolgsserie. Nach der enttäuschenden Vorstellung im ÖFB-Cup in Schwaz (0:2) waren die Schützlinge von Markus Mader nicht mehr wiederzuerkennen.

Erwähnenswert sind auch die vier von fünf Traumtoren der Hausherren. Besonders die One-Man-Show von Exprofi Lukas Fridrikas war dem Prädikat sehenswert zuzuordnen. Mit einem wunderschönen Sololauf über die gesamte Spielfläche und zum Schluss noch den Anif-Goalie umspielt und herrlich den Ball ins Kreuzeck geschossen, traf er zum wohl schon entscheidenden 3:1 (33.). Joppi traf per perfekten Kopfball nach Domig-Freistoß zur frühen Führung (12.). Als dann Jungehemann Ygor Carvalho mit einem Geniestreich nach einer Maß-Hereingabe von Alexander Huber das zweite Dornbirner-Tor gelang, waren die Zeichen auf Traumstart gelegt (24.). Nach Seitenwechsel erhöhte Franco Joppi mit einem glasharten Schuss und Heimkehrer Florian Prirsch noch auf 5:1 und die Gala war auf dem Höhepunkt. Mit der Rückkehr von Spielmacher Franco Joppi und Innenverteidiger Andreas Malin kam zusätzliche hohe Qualität und Klasse in die Startelf der Dornbirner. Das Stadion Birkenwiese ist längst wieder zu einer Festung geworden. In den letzten neun Meisterschaftsspielen gab es sechs Siege und drei Remis. (Bericht ländlekicker.vol.at)      

 

FC Mohren Dornbirn – USK Anif 5:1 (3:1)
Stadion Birkenwiese, 600 Zuschauer, SR Pribylla

Torfolge: 12. 1:0 Franco Joppi (Kopfball), 14. 1:1 Rene Zia (Foulelfmeter), 25. 2:1 Ygor Carvalho, 33. 3:1 Lukas Fridrikas, 54. 4:1 Franco Joppi, 71. 5:1 Florian Prirsch

Gelbe Karten: 11. Zia (Anif), 42. Allgäuer (beide Unsportlichkeit), 52. Prirsch (beide FCD), 52. Gastager, 69. Probst, 90. Felber (alle Anif/alle Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn: Hefel; Allgäuer, Malin, Kühne, Prirsch; Domig, Aaron Kircher, Franco Joppi (79. Gurschler), Huber (73. Gamper); Fridrikas, Carvalho (85. Brunold)

USK Anif: Zankl; Zia, Sorda, Gastager, Markus Wallner (74. Felber); Gvozdjar (65. Prötsch), Sommer, Marcel Probst, Weberbauer, Altmanninger; Bachleitner (56. Bann)

Schreibe einen Kommentar